Weltcup Otepää (EST) 30.01.2007
Wie im mms Blog angetönt, möchte ich gar nicht zu viele Worte über Otepää verlieren. Es ging einfach nicht! Warum und wiso kann ich auch nicht sagen. Es war einfach ein enttäuschendes Wochenende und nun wird es langsam knapp mit der WM Quali. In Davos habe ich aber noch zwei weitere Chancen. Die erste am Samstag über 10 Skating, bei welchem ein Top 25 Platz gefordert ist oder dann am Sonntag bei der Staffel (mindestens Platz 8). Ich hoffe es kommen viele Zuschauer und schreien uns zum erhoften Erfolg! Die Herren starten jeweils um 10 Uhr 30 und wir um 14 Uhr. Also bis dann!
Weltcup Rybinsk (RUS) 22.01.2007
Was für ein Weltcup! Zuerst war ich ja leicht enttäuscht, dass wir "nur" für den Sprint nach Russland fahren, aber jetzt kann ich wirklich sagen: zum Glück sind wir gefahren! Es war einfach unglaublich, ich habe noch nie soo viele euphorische Zuschauer bei einem Anlass gesehen!
Ok, die Reise dort hin und auch wieder zurück betrug jeweils 20 Stunden, dass ist wirklich lange, vorallem die Busfahrt von Moskau nach Rybinsk war sehr sehr lange. Die Strassen bestehen mehr aus Schlaglöchern, man wird links und rechts überholt und manchmal steht halt dann einfach ein Auto quer! Auch mit der Unterkunft und dem Essen war alles tiptop, da wir schon mit dem schlimmsten gerechnet hatten war das natürlich schon mal ein Aufsteller.
Da der Wetterbericht Schneefall für den Sonntag angesagt hatte, liessen wir das Ski testen am Samstag aus und konnten so ein bisschen vom Wettkampfgeschehen mitverfolgen. Was für ein Aufmarsch von Leuten! Es sollen an die 25'000 Leute gewesen sein und diese schauten nicht einfach stumm zu, sondern machten einen riesen Lärm! Es wurden nicht nur die eigenen Läufer angefeuert, sondern wirklich alle! Das motivierte mich natürlich umso mehr für den Sonntag. Der Schnee kam dann auch und die Strecke wurde nochmal gut präpariert. Die Sprintstrecke war gut angelegt und es gab einen happigen Aufstieg. In der Qualifikation fühlte ich mich gut und auch spritzig genug, und so gab es eine starke 14. Zeit.
Im Viertelfinale, wo wir zu 6 starteten, war ich nach dem Start leider nur an fünfter Position. Da ich aber wusste, dass ich über die Brücke ganz rechts laufen muss (die Spur war einiges härter und schneller dort) konnte ich als zweite in die kleine Abfahrt gehen. Das war auch gut so, denn im Aufstieg durfte man nicht eingeklemmt werden. Im Aufstieg musste ich dann zwar noch eine vorbeiziehen lassen, aber ich konnte den Kontakt gut halten und hatte ein gutes Gefühl in den Beinen für die Zielgerade... naja hatte, denn dann in der Abfahrt eine kleine Unachtsamkeit von mir, zuerst war ich in der Luft und nachher am Boden... ende aus vorbei. In solch einem Moment wären wahrscheinlich wieder die Tränen geflossen, aber als ich dann als letzte auf die Zielgerade gelaufen kam und die vielen Zuschauer mir zujubbelten als hätte ich gewonnen so wurde ich ein bisschen entschädigt und genoss noch den kurzen Augenblick. Es wurmt mich natürlich riesig, aber so geht es halt im Sport. Schlussendlich wurde ich dann 26. :-(

Am Montag flogen wir dann wieder zurück und nun bin ich zwei Tage zu hause, ehe es am Donnerstag nach Estland geht... da habe ich ja gute Errinnerungen ;) und dann folgt schon Davos Nordic!
Ich werde noch viele Fotos von Russland auf meine Seite tun, aber da wird die Auswahl nicht einfach sein, denn das Land und die Leute haben einen mächtigen Eindruck bei mir hinterlassen.
 
Schweizermeisterschaften Steg (LIE) 14.01.2007
Nachdem ich mich eigentlich sehr schnell von der Tour erholt hatte und auch das Training wieder aufgenommen hatte, ging es an die nächsten Wettkämpfe. Ich wollte so schnell wie möglich wieder Wettkämpfe bestreiten und so musste ich mich beim 10km skating vom Donnerstag doch noch eher gegen meinen Willen zurückhalten.
Dafür war ich dann am Wochenende voll motiviert und konnte auch wieder voll angreifen. Beim klassisch Sprint vom Samstag wollte ich umbedingt gewinnen! Im Prolog hatte ich dann auch die Bestzeit, jedoch nur eine halbe Sekunde vor Laurence. Den Viertel- und Halbfinal konnte ich dann auch leicht gewinnen und wusste, dass es im Final ein Duell zwischen Laurence und mir geben wir. Nach dem langen Aufstieg direkt nach dem Start war ich dann auch vorne, aber Laurence nützte den Windschatten voll aus und attakierte mich noch in der Abfahrt neben der Spur (es war wirklich schneller dort - habe ich dann beim Auslaufen auch gemerkt...). Auf der Zielgeraden war dann nichts mehr zu machen und ich wurde zweite. Dritte wurde Flurina Bachmann.
Am Sonntag wollte ich natürlich die Revanche. Aber wie im Vortag lag ich nach dem ersten Stück (5km klassisch) leicht vor Laurence in Führung. Da ein Massenstart auf dieser Strecke nicht möglich gewesen wäre, wurde der Pursuit in der "alten" Methode durchgeführt, d.h. zwei Wettkämpfe à 5km mit einer Pause von 2 Stunden. Am Mittag liefen wir also mit den Zeitabständen vom Morgen in freier Technik los. Ich wusste, dass Laurence mich einholen würde (es waren auch nur 5 Sekunden Vorsprung) und wir es am Schluss ausmachen werden. So kam es dann auch und ich wurde wieder zweite, 4 Sekunden hinter Laurence. Dritte wurde Ursina Badilatti und vierte Doris Trachsel.
Fazit: Ich habe mich körperlich und mental von der Tour erholt, habe wieder Wettkampfhunger und die Form ist (vorallem im klassisch) nicht so übel. Nun freue ich mich auf die nächsten zwei Wochenende, dort gehts zuerst nach Russland für einen skating Sprint und dann nach Estland für zwei klassische Wettkämpfe (Sprint und 10km).
Leider habe ich noch keine Fotos von der SM, also hätte ich eine riesen Freude, wenn mein Mailbriefkasten in den nächsten Tage zu überlaufen droht... Meine E-Mail lautet: s_mischol@bluewin.ch Danke schon im Voraus;-)

Bilder vom Sprint vom Samtag! Zur Verfügung gestellt von Beat Stiffler - herzlichen Dank!
Tour de Ski ist für mich zu Ende 06.01.2007
Was soll ich auch schreiben... mein erstes Saisonziel ging gründlich in die Hosen. Mein Ziel war diese 6 verschiedenen Wettkämpfe der Tour de Ski in den Top 15 zu beenden und nun bin ich noch bevor die Tour zu Ende ist schon wieder zu Hause. Was war los?
Das frage ich mich auch.
In München beim Skating Sprint hatte ich schon mal Pech und verpasste die Quali knapp, dann kam Oberstdorf und dort war irgendwie der Wurm drin. Beim der Doppelverfolgung (Platz 35) mit einem Rückstand von 1min 17 war das Gesamtklassament noch in Reichweite, aber nach dem 10er klassisch war es eigentlich schon aus. Okay ich hatte wirklich einen sehr stumpfen Ski, da ich besser mit dem Aufrauski gelaufen wäre, aber einen Rückstand von über 3min30 habe ich schon selten "erlaufen"! Somit war die Tour gelaufen, denn am Schluss zählt nur das Gesamtklassament der Tour. Trotzdem habe ich mich für einen weiteren Start in Asiago überreden lassen, aber im Kopf war schon abgerechnet und somit das Resultat nebensächlich. Ich bin weiterhin überzeugt, dass meine Form nicht all zu mies ist, aber wenn der Kopf nicht mehr will, ist es besser nach Hause zu gehen, sich zu erholen und sich neue Ziele für die Saison zu setzen. Ich hoffe ihr versteht mich und keine Angst ich kämpfe weiter!
Swisscup Campra 28.12.2006
Da die Zeit vom letzten Wettkampf bis zur Tour doch ein paar Tage betrugen, entschloss ich mich beim Swisscup in Campra zu starten. Das gleiche hatte auch Laurence vor und so gab es über 5km skating eine gute Standortbestimmung für uns beide. Bis zur Rennhälfte lag ich noch gleich auf mit Laurence, büsste dann aber bis ins Ziel 10 Sekunden ein und wurde somit zweite. Dritte wurde Seraina Boner. Nun bin ich noch bis am Samstag in Davos und dann geht's los mit der ersten Tour de Ski! Infos findet ihr unter www.tour-de-ski.com
frohe Festtage ! ! ! 24.12.2006
Zwar ein bisschen spät, aber doch noch bevor der heilige Abend zu Ende ist, wünsche ich euch allen schöne Weihnachten! Ich komme gerade von einem feinen Fondue Chinoise bei Mama zurück und auf dem Nachhauseweg, habe ich viele Leute getroffen welche noch arbeiten müssen. Sogar das Pistenfahrzeug war unterwegs. So wurde mir wieder einmal bewusst, welch grosses Privileg ich als Profi-Langläuferin habe! Vielleicht habt ihr in dieser Weihnachtszeit auch mal ein paar Minuten Zeit um euch ein paar (Lebens-)gedanken zu machen und wer weiss vielleicht schätzt ihr nachher das Leben ein bisschen mehr!

Ich wünsche euch allen nur das Beste und dass das Jahr 2007 das alte übertreffen wird! Vielen Dank!
Weltcup Cogne (ITA) und la Clusaz (FRA) 19.12.2006
Die letzten Tage war ich in Italien und Frankreich unterwegs und nun bin ich wieder in Davos, Zeit um ein bisschen zu schreiben! Vielleicht habt ihr ja das Resultat von Cogne gehört. Über 10km Klassisch wurde ich 20. dies ist zwar nicht wie in den Zeitungen geschrieben wurde mein zweitbestes Distanzrennen, sondern mein drittbestes ;-) Aber egal, gut getan hat es allemal, den ich fühlte mich während dem Wettkampf wirklich gut und konnte mich voll ausgeben. Die Strecke war nicht all zu streng, aber dafür gabs auch nirgends eine lange Abfahrt um zu erholen und somit wars dann doch wieder hart. Somit habe ich nun auch im Distanz eine halbe Quali für die WM in Japan. Von Italien gings dann gleich weiter nach la Clusaz in Frankreich. Auch dort gab es nur eine kleine Runde (2.5km) aber im Vergleich zu Italien hammerhart. Es gab drei Aufstiege und diese waren mir einfach ein bisschen zu steil... Am Samstag lief ich den 15km Skatingwettkampf mit Massenstart. Skating ist nicht gerade meine Paradedisziplin und dann noch 6 Runden... Meine Krise kam dann auch viel zu früh (Runde 2 und 3) und ich wurde links und rechts überholt, ich weiss nicht was los war, aber in dieser Zeit stand ich neben den Schuhen. Ab Rennhälfte ging es dann wieder und ich konnte noch leicht aufholen, aber mehr als Platz 39 schaute nicht mehr heraus. Zum Glück hatte ich solch einen schnellen Ski, denn sonst glaube ich nicht, dass ich das Ziel gesehen hätte! Da Laurence nach Cogne am kränkeln war, und im Hinblick auf die Tour, ein Start in la Clusaz nicht sinnvoll gewesen wäre, entschieden die Trainer keine Staffel zu stellen. Somit bleibt nur noch eine Chance für eine direkte Staffelquali für die WM, nämlich in DAVOS vom 4.Februar 07. Somit wisst ihr nun wo ihr an diesem Wochenende am fänen seid... In 10 Tagen beginnt die Tour de Ski und dafür bin ich nun die nächsten Tage in Davos am trainieren!
News vom Dezember 08.12.2006
Vielleicht habt ihr euch gewundert, warum ich nicht beim Coop City Sprint in Olten teilgenommen habe. Aber der Grund ist einfach... Nach Schaffhausen blieb ich mal zuerst zwei Tage im Bett - Halsweh und eine Erkältung machten mir zu schaffen. So nützte ich diese Woche für einen guten Aufbau und habe heute mit einer intensiven Einheit getestet wie weit ich schon gehen kann - es ging. Somit wird mein nächster Einsatz am kommenden Mittwoch in Cogne (10km klassisch) sein. Hier findet ihr noch viele Bilder von Gaillevare und Kuusamo. Die Bilder wurden von => menzipics.ch gemacht und dürfen nicht kopiert werden!!! =>zu den Bildern
Coop City Sprint Schaffhausen30.11.2006
Lange wusste ich nicht, ob ich nach diesen 10 Tagen Skandinavien schon wieder an einem Wettkampf teilnehmen möchte oder mich lieber noch ein bisschen erholen sollte... Ich entschied mich dann doch für den Sprint in Schaffhausen. Dort merkte ich dann aber schon schnell, dass die Spritzigkeit und die guten Beine noch nicht da waren. Mehr als ein dritter Platz schaute dann auch nicht heraus. Nun werde ich noch eine Woche in Davos (auf einer 1.5km flachen Kunstschneeloipe) trainieren, bis es dann wieder in den Weltcup nach Aosta und Cogne geht. Zu meiner Freude wurde der 15km Poursuit (Dopperverfolgung mit je 7.5km klassisch und skating) in einen 15km klassisch Massenstart umgewandelt ;-)

Viele Bilder gibts noch in der Galerie =>
Weltcup Gäillevare und Kuusamo 28.11.2006
Über den Weltcup in Gäillevare habe ich ja schon über MMS berichtet und dabei belasse ich es glaube lieber... Am Mittwoch ging es dann weiter ins finnische Kuusamo. Zum ersten Mal wurde dort am Samstag ein klassisch Sprint ausgetragen und die Strecke (vorallem der Zielaufstieg) hatte es in sich. Den Prolog überstand ich knapp, den mein Ski war eher zu knapp gewachst und im Aufstieg verlor ich viel Zeit. Aber es reichte doch noch und ich wusste, im Viertelfinal kann ich mehr. Ich konnte bis zuletzt an den andern Mädels dranbleiben, aber zuunterst wählte ich dann die noch leere linke Spur und musste somit um die Kurve den längsten Weg laufen... Das war nicht nicht gerade klug und meine Aufholjagd reichte dann noch für Platz 4 im Heat, das ergab dann einen 19. Platz total. Am Sonntag über 10km klassisch (bei strömendem Regen und Wind) wollte ich mich dann noch mal für die WM empfehlen (Platz 25 wäre die halbe Quali). Aber es wollte nicht so ganz. Der Ski war super und ich bin auch gut gestartet aber in der zweiten Runde, als mich Laurence überholte, hätteich einfach dranbleiben sollen... Leichter geschrieben als getan, irgendwie fehlte mir da einfach der letzte Kampfbiss. Laurence lief wirklich ein starkes Rennen und wurde 11. und ich am Schluss gerade noch 29. Nun muss ich einfach wieder lernen mich wirklich zu quälen und die Form ist ja auf dem aufsteigenden Weg! Das wird schon ;-) Die Fotos folgen so schnell wie möglich!
Gletscherkurs Tignes 11.11.2006
Nun ist also mein letztes Trainingslager diesen Sommer schon vorbei! Wie angekündigt weilte ich nochmals für 12 Tage in Tignes mit dem französischen Team. Die Verhältnisse auf dem Gletscher hielten sich überraschend gut und so konnte ich am Morgen jeweils gut auf Schnee trainieren. Am Nachmittag schloss ich mich jeweils den Damen an und es gab Rollski- oder Fusslaufeinheiten. Die zweite Woche trainierte ich dann intensiver und dies bekam ich dann am Freitagmorgen beim Rollskitest (skating) zu spüren. Ich durfte/musste mit der Startnummer 1 auf den 5.5km langen Bergrollerwettkampf (habe kein besseres Wort gefunden...). Die Hälfte ging ganz gut, und dann kam der Hammermann und ich verlor viel Zeit. Aber normalerweise kommt ja dann auch eine Abfahrt. Ich wurde dann nur vierte, und war leicht enttäuscht. Aber dies kann halt vorkommen nach 11 Tagen Höhentraining. Nun habe ich noch eine gute Woche Zeit mich zu erholen und dann bin ich gerüstet für Gäillevare/Kuusamo! Die Resultate findet ihr auf www.nordic-aventure.com.

Hier findet ihr noch mehr Fotos =>
Sponsoring mit Sherpa Tensing 11.11.2006
Vor dem Weltcup in Düsseldorf war ich noch zu Besuch bei der cwk in Winterthur. Die cwk produziert die Sonnencreme Sherpa Tensing, welche mich seit diesem Jahr unterstützt! Ein herzliches Dankeschön! mehr Photos =>
Link zur cwk =>
Link zu Sherpa Tensing =>
 

© 2017 serainamischol.ch - mit freundlicher Unterstützung von snus3
Diese Seite ist für Firefox (ab 2.x), Safari (ab 3.0 beta) und weitmöglichst IE (7.0) und Bildschirmauflösungen ab 1024x768 optimiert