Ma...Ma...Mauritius!! 28.04.2009
 
keine Schweizermeisterschaft 2009 27.03.2009
In Absprache mit meinem Arzt, musste ich einsehen, dass ein weiterer Wettkampfstart diese Saison keinen Sinn mehr macht. Mein Lungenfunktionstest war, trotz regelmässiger Einnahme meiner Medikamente, zu schlecht. Die Vancouver-Saison hat nun begonnen und somit ist eine schnelle Heilung an erster Stelle. Es tut mir wirklich leid, nicht bei den Schweizermeisterschaften am Start zu stehen und meinen Titel vom Vorjahr über 30km verteidigen zu können.

 
WC Finale Stockholm - Falun 19.03.2009
Vielleicht ist euch gestern beim Sprint in Stockholm aufgefallen, dass ich nicht am Start war... Nachdem 30 Kilometer in Trondheim verspürte ich wieder grössere Schmerzen in meinen Bronchien, dachte mir aber noch nicht viel dabei. Danach reisten wir nach Falun und trainierten dort zwei Tage. Leider verspürte ich sogar im leichten Ausdauertraining immer einen brennenden Schmerz in meinen Bronchien. Nach einer kleinern schnellen Einheit, musste ich jedoch feststellen, dass ein Wettkampf unter diesen Umständen nicht mehr möglich ist.
Die Einsicht, dass mein limitierender Faktor momentan meine Bronchien sind, schmerzt zusätzlich. Nun bin ich schon zuhause und es stehen verschiedene Tests an. Die Weltcup Saison ist nun vorbei und wenn möglich, möchte ich noch bei den Schweizermeisterschaften über 30km an den Start gehen.

 
WC Trondheim 14.03.2009
Dass ich mir, nach dem Engadin Ski Marathon, hier in Trondheim mehr als nur ein 24. und 28. Platz erhofft habe, muss ich euch wohl nicht gross erklären. Beim Sprint vom Donnerstag fühlte ich die Müdigkeit vom vergangenen Wochenende einfach noch zu fest. So konnte ich mich nicht genügend schnell bewegen und schied im Viertelfinale an fünfter Stelle aus.
Beim 30km Massenstart Rennen vom Samstag fühlte ich mich schon besser. Aber viel ging trotzdem nicht. Die erste Runde (7.5km) lief ich viel zu hastig und verpuffte schon viel Energie. Danach wäre es wohl besser gewesen die Skis zu wechseln, denn der nasse Schnee forderte die Skis ganz schön. Die letzten zwei Runden versuchte ich nochmals bisschen schneller zu laufen, aber da kam nicht mehr viel und ich kämfte nur noch mit den Gegnerinnen, welche von hinten auflaufen konnten. Am Schluss war es Platz 28., ein paar Pünktchen und ein Paar Erfahrungen.

Nun geht es morgen nach Schweden für das Weltcup-Finale. Auch wenn ich von mir nicht mehr all zu viel erwarte, geht es für uns Schweizer noch um viel. Hopp Hopp Dario!
 
Sieg am Engadin Ski Marathon!! 08.03.2009
"Nachdem sie im letzten Winter in die erweiterte Weltspitze vorgestossen war, lief es Seraina Mischol ab der herbstlichen Vorbereitung auf diese Saison nie mehr nach Wunsch - hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen. Mit dem Sieg am Engadin Skimarathon schaffte sie nun aber etwas, das ins Palmares einer Schweizer Spitzenlangläuferin gehört und ihr für die letzten Weltcup-Rennen in Norwegen und Schweden neues Selbstvertrauen geben wird. Seraina Mischol distanzierte die bereits 44-jährige Norwegerin Hilde Pedersen um exakt drei Minuten."

Zu diesem Text, von der Sportinformation geschrieben, muss ich eigentlich gar nicht mehr viel ergänzen. Denn es ist für eine schweizer Langläuferin wirklich fast das Höchste der Gefühle, wenn man in S-chanf als Erste über die Zielline laufen darf. Aber ich möchte euch doch noch ein bisschen über meine 42km berichten. Der Start verlief ganz gut, ich kam ohne Sturz oder Stockbruch gut weg und konnte mich eher an der linken Seite aufhalten. Da war auch Natascia, welche schon ein gutes Tempo vorlegte. Diese Tempo konnte sie bis kurz nach dem Sprint in St. Moritz halten. Gleich darauf, am Beginn vom Stazerwald, überholte ich sie aber und konnte meine Tempoverschärfung auch gleich bis zum Stazersee halten. Durch Pontresina wurde ich dann als erste Frau ausgerufen und ich war immer noch in einer guter Verfassung. Danach liefen wir in einer guten Gruppe dem Flugplatz entlang und nach einem kleinem Rempler lag ich am Schluss der Gruppe und dazu am Boden... Durch grosse Mithilfe von Martin Jäger schaffte ich jedoch wieder den Anschluss zur Gruppe und auch meine Krise ging vorbei. Unterwegs hatte ich jedoch keine Ahnung, wie mein Vorsprung auf meine Gegnerinnen aussah und dachte die ganze Zeit, irgendwann kommt da ein Schnellzug an mir vorbei... Erst auf den letzten Kilometern war ich mir meinem Sieg sicher und ich konnte den letzten Kilometer so Richtig geniessen!
Im Ziel war ich überglücklich und auch ein bisschen Stolz auf mich, denn ich bin im Gesamten als 73. eingelaufen und dies mit nur 4min55 Rückstand auf den Sieger Fabio Santus. Curdin Perl rundete das gute Bündner Resultat mit dem Dritten Platz ab.
Vielen herzlichen Dank für all die vielen Glückwünsche, ich werde mir Mühe geben diese auch persönlich zu beantworten.



Am Freitag Abend vor dem Marathon fand noch der Sprint "Tres Segl" statt. Bei diesem Sprint werden 2 Halbfinale ausgetragen und jeweils die 3 Besten qualifizieren sich für den Final. Im Halbfinal hatte ich ein bisschen Mühe, qualifizierte mich aber als Dritte gerade noch für den Final. In diesem lag ich nach 2/3 der Strecke an der Spitze und musste danach aber die Emilie Vina aus Frankreich doch noch vorbeiziehen lassen.


 
nordische Weltmeisterschaften Liberec 25.02.2009
Mittwoch, 25.02.09
Nach einem schlechten WM Sprint (Platz 38), ist die WM für mich nun vorbei. Die Lungen schmerzen einfach zu sehr. Bei wettkampfintensität muss ich Rücksicht auf meine Schmerzen in den Lungen nehmen, und so kann man sich nun wirkich nicht verausgaben. So hat es natürlich keinen Sinn, auch noch einen 30 Kilometer absolvieren zu wollen.
Nun geht's morgen nach Hause und mein nächster Wettkampf wird wohl der Engdin Ski Marathon sein!


Samstag, 21.02.09 - 15km Doppelverfolgung, DNF
Wer mich kennt, weiss dass ich nicht gerne Wettkämpfe aufgebe. Ich glaub in meiner ganzen Karriere war es heute das dritte Mal, dass ich das Ziel nicht gesehen habe.
Was war passiert? Beim Einlaufen und Ski testen lief alles normal, ich fühlte mich gut erholt vom Donnerstag und freute mich auf den Massenstart. Also konnte es losgehen. Gleich nach dem Start konnte ich mich gut einreihen und auch mein Ski war ganz gut, alles lief nach Plan. Dann kam der erste Durchlauf im Start/Zielgelände und da begann mein Dilemma. Wie ich die zweite Runde absolviert habe, weiss ich nicht mehr so genau. Meine Gedanken, oder schon fast meine Angst war, wie bekomm ich wieder Sauerstoff in meinen Körper. Mein Hals fühlte sich wie abgeschnürt an und ich lief völlig unkoordiniert. Ich wollte nur noch einen Schweizer Betreuer finden um auszusteigen. Danach kam noch ein hüperventilieren dazu und der Asthmaanfall war perfekt. Das ist lange her, dass ich dies erlebt habe und es macht wirklich keine Freude, so was bei der WM zu erleben. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich mich bis zum Sprint vom Dienstag erhole.


Donnerstag, 19.02.09 - 10km Klassisch, 22. Platz
So, der erste Wettkampf bei der WM ist Geschichte. Kann ich mit einem 22. Platz zufrieden sein? Hm... denke ja. Das Gefühl während des Wettkampfs, auch wenn ich wieder zwei Minuten verloren habe, war schon ein anderes als in den Rennen zuvor. Vorallem hatte ich wieder Spass und konnte ans Limit gehen. Mein Ski war echt super und ich konnte auf dieser doch so harten Strecke in jedem Anstieg ein gutes Tempo laufen. Ich bin überzeugt, dass ich hier in Liberec noch mehr zeigen kann und freue mich auf die nächsten Wettkämpfe. Schnell von A nach B laufen und im Ziel lächeln lautet weiter meine Devise.



Mittwoch, 18.02.09 - wenn SF dabei ist
Kleine lustige Episode mit dem Schweizer Fernsehen. Ja, wir sind keine schön-Wetter-Sportler, aber ihr ja auch keine schön-Wetter-Reporter.
Link =>


Montag, 16.02.09 - erster Tag
Seit Montag Abend bin ich nun in Liberec, am Ort der nordischen Weltmeisterschaften 2009. Die ersten Eindrücke möchte ich euch gerne schon einmal schildern:

Wir haben super WLAN im Zimmer

Es gibt viele kleine Skispringerinnen aber umso mehr Exoten beim Langlauf

Sehr viel Platz im Studentenwohnheim, dafür alle Athleten auf einem Haufen, wenn da mal nur kein Virus die Runde macht

Swiss Ski hat das (bis jetzt) super organisiert - Rivella, Ovosport, Nespresso ... was will man mehr. Herzlichen Dank schon mal

Es gibt keine Haferflocken zum Frühstück, aber sonst ist das Essen eigentlich ganz gut

Die WM Strecken sind ganz schön anspruchsvoll und doch schön zu laufen. Ich freu mich auf die Wettkämpfe

Zensiert ist bis jetzt noch nichts
 
Training Davos 11.02.2009
Viel Zeit ist seit meinem letzten Eintrag auf meiner Webseite vergangen... Aber nach dem Weltcup in Russland musste ich zuerst einmal ein bisschen Abstand von allem nehmen. Dies hat wirklich gut getan und mittlerweile bin ich wieder im normalen Training für die WM.
So werde ich dieses Wochenende nicht am Start vom Weltcup Val di Dentro sein. Somit gibt es dann am 19. Februar sozusagen einen Kaltstart mit dem 10 Kilometer klassisch Wettkampf bei der nordischen WM in Liberec. Drückt mir die Daumen.



© 2017 serainamischol.ch - mit freundlicher Unterstützung von snus3
Diese Seite ist für Firefox (ab 2.x), Safari (ab 3.0 beta) und weitmöglichst IE (7.0) und Bildschirmauflösungen ab 1024x768 optimiert