Gletscherkurs Schnalstal 24.10.2009
Zur Zeit bin ich auf dem südtiroler Gletscher im Schnalstal. Die Schneefälle der vergangenen Tage verzuckerten nicht nur die Bergspitzen, sondern auch unsere Loipe. Es herrschen sehr gute Verhältnisse und auch das Wetter war bis jetzt tiptop .
Meine Form kommt langsam auch wieder zurück. Denn anfang Oktober musste ich ein bisschen vom Training raus nehmen und mir einmal bisschen Pause gönnen. Aber mittlerweile bin ich wieder voll im Training und schaue positiv eingestimmt auf die neue Saison

Und hier noch zwei Panoramabilder

 
Training in Davos 15.10.2009
Letztes mal sprach ich noch von Herbstanfang und jetzt haben wir 15cm Neuschnee vor dem Haus .
Logisch, dass wir da sofort nach einem geeigneten Ort für eine selbstgespurte Loipe suchen. Fündig wurden wir im Sertig. Wenn die Temperaturen nun so kühl bleiben, bleibt auch die Loipe noch ein paar Tage bestehen. Weitere Spurteams sind natürlich willkommen.

Bilder update vom 19. Oktober 2009

 
Trainingskurs in Oberhof 15.9.2009
Wie die Zeit vergeht... schon bald haben wir Herbstanfang und dann sind wir nur noch einen Wimperschlag vom Winter entfernt .
In der Zwischenzeit war ich das zweite Mal für 10 Tage in Oberhof. Im Vergleich zum Juni durften wir nun auch in den neueröffneten Skitunnel. Der Tunnel ist ganz gut geworden und im Vergleich zu Torsby (SWE) oder Vuokatti (FIN) richtig angenehm. Angenehm muss man da so verstehen, dass die Luft mit -4° Grad nicht all zu kalt ist und es auch keinen lästigen Luftzug gibt. Die Strecken sind abwechslungsreich und wenn mal alles einmal abläuft, kommt man doch auf knapp 2km.
Wir absolvierten verschiedene schnelle Einheiten im Tunnel und die Ausdauereinheiten mehrheitlich draussen auf der Rollskibahn. Das Training verlief zu meiner vollen Zufriedenheit und die schnellen Einheiten auf Schnee machten so richtig Spass.
Nach dem Trainingslager konnte ich mit gutem Gewissen eine kleine Ruhewoche einlegen. Diese Ruhewoche ist nun aber auch schon wieder vorbei und morgen beginnt eine weitere Stützpunktwoche in Davos.

 
Trainingskurs in Obertilliach 25.8.2009
Entschuldigt vielmals die späte Berichterstattung, aber es war viel los die letzte Zeit. Aber zuerst noch ein paar Eindrücke von Obertilliach, wo wir den letzten Trainingskurs absolviert hatten. Obertilliach war ein völlig neuer Trainingsort, aber klein und fein passt da wohl am Besten. Der Ort liegt im Osttirol, im Pustertal, gleich neben Toblach. Trainingsmöglichkeiten gibt es dort sehr viele, wir nützen vor allem die schönen Berge für Fusslauftouren, die Strassen in die Täler für Rollskitraining und zur Abwechslung gab es auch noch die 3km lange Rollskirunde oder den Kraftraum. Das Wetter war hervorragend und ausser am Ruhenachmittag gab es auch nie Regen .
Wir trainierten in diesen 10 Tagen sehr viel, also nicht nur umfangmässig, sondern auch intensiv. Alle intensiven Einheiten verliefen vielversprechend, so fühle ich momentan skating eher besser als klassisch, aber dies ist ein sehr schönes Gefühl und ich bin überzeugt, dass ich dies auch in den Winter bringen kann.

Nach diesem Kurs musste ich mich zuerst einmal gründlich erholen, aber viel Zeit blieb nicht, denn die letzten 5 Tage war ich mit dem Sonntagsblick Nordic Walking Plausch in den Davoser Bergen unterwegs. Wir machten ganz schöne anspruchsvolle Touren und meine Gruppe wurde mächtig gefordert, aber der Spass stand trotzdem immer im Vordergrund.

Nun geht’s noch mit Stützpunkttraining in Davos weiter und ab dem 3. September sind wir schon wieder für 10 Tage in Oberhof. Diesmal dann auch im neueröffneten Skitunnel.

 
Training in Leipzig 5.8.2009
Zur Zeit bin ich mal wieder auf Besuch in Leipzig. Bei meinem heutigen morgentlichen Training am Markleeberger See machte ich eine nette Bekanntschaft mit Ralf Kobert, einem Fotografen aus Leipzig. Hier seht ihr das Resultat. Vielen herzlichen Dank für die schönen Fotos.

 
Trainingskurs Oberhof 17.7.2009
Seit nun 3 Jahren sind wir im Sommer immer mal wieder in Oberhof im Trainingskurs, so auch die letzten 10 Tage. Oberhof ist für jegliches Training nahezu perfekt, dass einzige was einem stören könnte, ist das Wetter. Wir hatten in dieser Zeit nämlich nur 2 Tage mit Sonnenschein, ansonsten war es kühl, neblig und dazu kam meistens noch Regen. Aber dies gehört zu Oberhof und wenn man darauf eingestellt ist, ist es halb so wild. Die meisten Trainings absolvierten wir auf einer der zwei Rollskibahnen oder zu Fuss oder mit Bike auf dem Rennsteig. Im Ganzen gab es in dieser Zeit 390 Kilometer, davon waren auch 3 schnelle Einheiten dabei und zusätzlich noch 3 Krafttrainings im Kraftraum.
Nun bin ich doch ganz schön platt und werde mich die nächste Woche erholen und dann geht es mit Stützpunkttraining in Davos schon wieder weiter.

Hier noch ein kleiner Zusammenschnitt meiner Technikvideos: viel Spass beim anschauen:



 
Vertragsverlängerung mit Coop für ein weiteres Jahr 7.7.2009
Mein Kopf gehört nun definitiv auch ein weiteres Jahr dem Grossverteiler Coop! Für die Vertragsverlängerung möchte ich mich herzlichst bei Coop bedanken und ich werde alles daran setzen, um an meine Erfolge von den letzten Jahren anknüpfen zu können!
In diesem Zusammenhang kann ich euch nun auch mein neu designtes Auto präsentieren! Das Bild, von Davos Nordic, wurde mir von EQ Images zur Verfügung gestellt, und geklebt wurde das Auto von Silberroth. Den Beiden gehört auch hier ein herzliches Dankeschön! Man beachte, dass unter dem Buffalo Energy Drink noch ein schöner Platz für einen weiteren Sponsor zu finden ist... bei Interesse kann man sich jederzeit bei mir melden.

Und hier der Bericht in der Coopzeitung über meine Vertragsverlängerung: Ein starkes Team, 7.07.2009


 
1. Roller Ski Cup Engadin - 2. Etappe 28.06.2009
Die zweite Etappe vom Roller-Ski-Cup fand gleich eine Woche nach Zürich im Engadin statt.

Die Strecke ist ähnlich wie im Winter beim Engadin Ski Marathon, also Start in Maloja und Ziel in S-chanf, einfach alles auf der Engadiner Kantonsstrasse. Vor dem Start wurden wir von vielen Inlinern bisschen erstaunt angeschaut, wie kommt ihr den die Carnadüra runter hiess es vielerseits. Im Vergleich zu letzter Woche waren erfreulicher Weise auch mehrere Rollskiläufer am Start. Im Ganzen 18 Läufer (13 Herren und 5 Damen), also Teilnehmerzahl verdoppelt.
Gleich nachdem Start ordnete ich mich mit den zwei Russinen in der Spitzengruppe der Männer ein und wir konnten den Anschluss bis St. Moritz halten. Das Tempo wurde immer wieder von Attacken verschärft, aber flachte dann auch immer wieder ab. Dieses "Ziehharmonika-Rennen" zerrte schon früh an meinen Kräften, da die Russinen auch auf Unterstützung von ihren Männern zählen konnten, war es nicht immer einfach für mich. Die Abfahrt bei St. Moritz war überhaupt nicht schlimm und wir blochten mit voller Geschwindigkeit die Carnadüra runter. Beim Aufstieg nach Pontresina mussten wir die Männer aber dann ziehen lassen und ab da bestand unsere Spitzengruppe aus den zwei Russinen und mir. Wir wechselten die Führung immer wieder ab, aber mit dem Gegenwind war das führen sehr kräftezehrend. Die Russinen arbeiteten sehr viel aus den Beinen und ich hatte immer wieder Mühe zu folgen, aber ich kämpfte mich weiter durch. Es kamen immer wieder Gruppen von Inlinern und bei diesen versuchten wir uns so lange wie möglich dranzuhängen. Etwa in Zuoz kam wieder so eine Gruppe und in den "Golanhöhen" musste ich die zwei Russinen dann mit den Inlinern davon ziehen lassen.
Das hat mich dann bis ins Ziel geärgert und ich konnte nur noch mit dem Gegenwind kämpfen und ganz am Schluss noch mit einem Rollskiläufer, welcher von Hinten kam, aber den hatte ich im Griff.

Trotz meinem dritten Platz war es ein guter Wettkampf und es war schon schön das Engadin mit den Rollskis abzulaufen, wenn auch sehr viel Gegenwind uns um die Ohren bliess. Wie es um meine Form steht, werde ich nächste Woche dann genauer erfahren. Ich werde Mittwoch und Donnerstag die Leistungstests in Magglingen nachholen und dort gibt es meine Form dann auch in Werten.

Und hier noch zwei Zeitungsbericht:
Tagesanzeiger - Wetterglück für die Roller und Skater, 22.06.2009
Davoser Zeitung - Auch im Sommer voller Tatendrang, 26.06.2009

 
1. Roller Ski Cup Zürich - 1. Etappe 21.06.2009
Nachdem ich am Freitag vom Stelvio zurückkam, ging es am Sonntag gleich weiter nach Zürich. Im Rahmen des Swiss Inline Cup wird erstmals ein Roller Ski Cup integriert. Zürich war die erste Etappe, 4 weitere folgen noch. Mehr Infos findet ihr am besten auf der Webseite vom Roller-Ski-Cup.

Aber nun zum Wettkampf. Die Strecke befand sich mitten in Zürich, genauer gesagt, rund um das obere Seeufer beim Sechseläutenplatz. Eine Runde war 6.3km lang, davon absolvierten wir deren zwei. Am Start standen zwar nur 8 Männer und ich, aber trotzdem war es ein attraktiver Wettkampf, dies aber auch, da wir verschiedene Tramschienen überqueren mussten. Mein Ziel war es so lange wie möglich an der Männerspitze dranzubleiben, dies gelang mir auch eine Weile, aber danach merkte ich doch die vergangenen Schneetrainings in den Beinen und ich musste abreissen lassen.
Im Ganzen hat mir der Anlass sehr viel Spass bereitet, und dazu war es noch ein sehr gutes Training. Ich hoffe es kommen noch andere auf den Geschmack von Rollskirennen in der Schweiz. Vielleicht ja schon nächsten Samstag im Engadin. Mein Training geht nun in Davos weiter und wenn alles passt, werde ich nächstes Wochenende wieder dabei sein.


 
Trainingskurs Stelvio 20.06.2009
Die Zeit zwischen Magglingen und diesem Trainingskurs auf dem Stelviopass war nicht ganz einfach für mich. Grund dafür waren Schmerzen an der Achillessehne. Vor zwei Jahren hatte ich ja auch schon einmal Probleme, und so wusste ich besser damit umzugehen... ist aber leichter gesagt, als getan :-) Den Leistungstest in Magglingen musste ich somit auslassen, aber den darf ich nun Anfang Juli noch nachholen.
Seit letzter Woche trainiere ich nun wieder schmerzfrei, und somit konnte ich doch noch auf den Stelviopass nachreisen. Das Weltcup-Team war für eine Woche auf dem Stelviopass auf 2700m ü. M., für mich gab es immerhin noch 5 Tage. Auch wenn wir hoch oben waren, so waren wir sehr vom Wetter abhängig, wenn es in der Nacht nicht klar war, gefror der Schnee nicht, und die Loipe war morgens um 8 Uhr schon knöcheltief. Das Wetter meinte es aber gut mit uns, und so konnten wir, bis auf den letzten Tag, frühmorgens immer skaten gehen. Die Nachmittagstrainings absolvierte ich meistens auch noch auf den Skis, den klassisch laufen kann man auch wenn es tief ist.
Am letzten Tag war es um 7 Uhr schon 9 Grad warm und so entschieden wir uns für ein klassisches Rollskitraining den Stelviopass hoch. Wir liefen zwar nur 15km, aber dafür gabs 1000 Höhenmeter Dies war sozuagen mein Test für meine Achillessehne, die hat gehalten und somit bin ich zuversichtlich, dass ich ab jetzt wieder normal trainieren kann.


 
Magglingen 26.05.2009
Das erste Trainingslager liegt nun auch schon hinter mir. In der Zeit vom 14. bis 23. Mai war ich in Magglingen. Am Anfang für den Olympia-Treff von Swiss Olympic, dann Abgabetag von Swiss Ski und zum Schluss noch 7 Tage Trainingslager mit der Mannschaft. Das Training war noch nicht all zu streng, aber Muskelkater gab es halt doch wieder. Nun bin ich die nächsten zwei Wochen wieder in Davos. Das Training wird nun allmählich gesteigert und die Basis für das Sommertraining gelegt.


 
Achtung, fertig, los 10.05.2009
Nun ja, dass mit dem Saisonbericht auf meiner Seite ging ein bisschen verloren. Klar, für mich selber gab es eine ausführliche Analyse, aber diese hier niederzuschreiben, möchte ich nun doch nicht. Ich habe in den letzten 6 Wochen einen Schlussstrich unter die letzte Saison ziehen können, und schaue nun motiviert nach vorne. Wer denkt, ich sei in diesen 6 Wochen nur faul rumgeliegen, der täuscht sich. Ok, ich war 11 Tage in Mauritius und habe das nichts tun sehr genossen, aber die restliche Zeit war ich in Scuol am arbeiten und war so ein richtiger Feierabendsportler. Das Arbeiten bereitet mir nach wie vor grosse Freude, und fordert mich jedesmal auf's Neue. Diese Woche kam aber der Punkt, beim ersten langen Training am Abend, wo ich das Feuer für das Training wieder spürte. So hiess es dann CAD-Pragramm ade, Training ich komme.


© 2017 serainamischol.ch - mit freundlicher Unterstützung von snus3
Diese Seite ist für Firefox (ab 2.x), Safari (ab 3.0 beta) und weitmöglichst IE (7.0) und Bildschirmauflösungen ab 1024x768 optimiert